Verein Rumänien-Hilfe Spiez

Unterstützung des Vereins Familia Regasita
Der schweizerische Verein Rumänien-Hilfe Spiez hat es sich zur Aufgabe gemacht, einen Beitrag zur Linderung der sozialen Not in diesem Land zu leisten. Er unterstützt deshalb insbesondere Organisationen mit einer ähnlichen Zielsetzung, insbesondere den Verein Familia Regasita in Cluj-Napoca (gegründet 1990) und andere regionale Hilfsprojekte und Projekte zur Selbsthilfe. Der Verein Rumänien-Hilfe Spiez ist konfessionell und politisch unabhängig und setzt seine Mittel ausschliesslich für gemeinnützige Zwecke ein. Er verfolgt keinerlei Gewinnabsichten. Der Schweizer Verein wurde 2004 gegründet. Seine Vorstandsmitglieder arbeiten ehrenamtlich und bezahlen auch ihre Fahrten zu Sitzungen oder nach Rumänien selber.
 
Die Arbeitszweige
Die Arbeit des Vereins gestaltet sich vielfältig:
- Materielle Hilfe durch Hilfsgütertransporte
- Nothilfe an über 300 Familien, an Spitälern, Kinderheime, Schulen, Kirchen
- Tagesstätte Schlupf. Sie bietet Kindern aus armen und schwierigen Verhältnissen
  eine familiäre Struktur
- «Casa speranza»: Wohnungen für mittellose Grossfamilien
- Reparaturen und Renovationen
 
Sammlungen
Einen Schwerpunkt der Arbeit bilden Sammlungen. Jährlich
finden Sammlungen von Kleidern, Schuhen, Haushaltwaren,
Küchenmaterial, gut erhaltene Betten, Matratzen, Bettwäsche, Duvets und Wolldecken im Sammellager Kleindöttingen statt. Im November können Weihnachtspakete abgegeben werden.
 
Die Herbstsammlung der Reformierten Kirchgemeinde Biberist-Gerlafingen ist jedoch keine Kleidersammlung, sondern
beschränkt sich auf die finanzielle Unterstützung. Diese ist
insofern auch nötig, weil z.B. die Fahrt eines vollbeladenen
40-Tonnen-Lastwagens rund 4200 Franken kostet. Das Sammeln, Sortieren, Verpacken und Verladen auf den Lastwagen
geschieht durch die Hilfe freiwilliger Helfer und Helferinnen.
 
In Rumänien kommen täglich Menschen in den Verein, um nach Essen, Kleider oder Schuhe zu fragen. Lebensmittel
werden täglich eingekauft und als Nothilfe abgegeben.
Darunter sind viele alte Menschen, die krank sind und sich die teuren Medikamente nicht leisten können.
 
In Rumänien gibt es viele Familien und alleinstehende Personen, die mit Hunger leben müssen. Lebensmittelpakete sind
daher sehr wichtig und eine Hilfe, die nicht fehlen darf. Während des ganzen Jahres unterstützt der Verein deshalb Hilfsbedürftige auch mit Nahrungsmittel.
 
Stetige Unterstützung
«Wir können nur dank Ihnen, liebe Spenderinnen und Spender, liebe Freunde, in Rumänien weiterhelfen. Das ist unglaublich grossartig. Ihre Treue hilft uns, weiter zu geben und zu helfen, wo es bitter nötig ist. Hin und wieder dürfen und wollen wir aber auch für ein freudiges Ereignis (Sommerlager), ein Hobby (Gitarrenunterricht für den Gymnasiasten Ionut), ein fröhliches Lächeln (Ramona’s neue Zähne) ‚das Wasser überfliessen lassen‘...» schreibt Präsidentin Margrit Keller-Schild. Und: «Entfernungen sind ohne Bedeutung. Sich nahe zu sein ist eine Sache des Herzens.»
 
Wer unter «www.rumaenienhilfe-spiez.ch» die Schicksale der Menschen liest, die in Cluj leben, wird zweifellos anerkennen, wie wichtig die Hilfe aus der Schweiz und wie dankbar die Bevölkerung für diese Unterstützung ist.
 
Für die OeME-Kommission
Werner Fricker
 
Spendenkonto:
Baloise Bank SOBA, 4502 Solothurn
CH20 0833 4000 0S62 5871C
 
Reformierte Kirchgemeinde
Biberist-Gerlafingen
Gerlafingenstrasse 45
4562 Biberist